Flamenco mit La Moraima

Flamenco

Flamenco ist ein stolzer, kraftvoller Tanz mit innig erfüllter Sinnlichkeit voller Anmut und Grazie. Dieser Ausdruckstanz ist sehr abwechslungsreich. Er wird in viele verschiedene Gattungen unterteilt, die sich grundlegend in Takt, Harmonik, Rhythmus und Stimmung unterscheiden. Das Spektrum ist breit und reicht von tiefer trostloser Verzweiflung bis zu heiterer explosiver Lebensfreude.

Im Flamenco gibt es den ernsten, tiefen Gesang (cante jondo) wie z.B. Siguiriyas, Soleares, Toná und den kleinen, leichten Gesang (cante chico) wie z.B. Tangos, Rumbas und Bulerias. Es gibt Cantes de ida y vuelta (Abreise und Heimkehr), die südamerikanische Einflüsse haben wie z.B. Guajiras, Milongas oder Colombianas. Cantes, die der Folklore entstammen sind z.B. Sevillanas, Garrotín oder Farruca.

 

Es gibt  folgende Rhythmen:

4 er Compas  z.B. Tangos, Rumbas, Garrotín, Tarantos, Tientos

6 er Compas  z.B. Sevillanas, Fandangos de Huelva

12 er Compas  z.B. Soleares, Alegrias, Guajiras, Siguiriyas, Soleá por Bulerias

 

Kleines Glossar

Cante: Gesang

Compas: der Takt

Coplas: die Strophen

Palos: die Stile im Flamenco

Estribillos: Refrains

a palo seco: Interpretation ohne Musik

Palmas: Rhythmisches Händeklatschen

Escobilla: typischer percussiver Fußteil im Tanz

Contras: Off beat

Zapateado: Fußarbeit

Golpe: Schlag mit dem ganzen Fuß (Zapateado)

Planta: Fußballen

Tacon: Absatz

Punta: Fußspitze

 

Top